Dr. Fuchs – (CAS   / ECA) SOLUTION Focus Coaching ©

PROKRASTINATION – Die Verschieberitis „Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen“

„Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen“. Ganz locker mit diesem Thema umgehen, mehr leisten und sich einfach wohlfühlen.

Diese Hypnose wurde dafür entwickelt, Klienten dabei zu unterstützen, ihre Prokrastination zu überwinden, To-dos in den Fokus zu nehmen und mit aller Energie anzupacken.

Er dient dazu, Orientierungslosigkeit und Druck zu nehmen, hilft, Ruhe ins eigene Denken und Handeln zu bringen und die darauf Konzentration darauf zu richten, was zum jeweiligen Zeitpunkt tatsächlich getan werden muss.

 

 

„Morgen, morgen, nur nicht heute“, wer kennt diesen Spruch nicht bereits aus seiner Kindheit? Prokrastination – oder, einfach ausgedrückt, „Verschieberitis“ – beschreibt das Phänomen, ungeliebte, unangenehme oder vermeintlich aufwändige Aufgaben ohne zwingenden Grund vor sich her zu schieben und sich durch andere Tätigkeiten ablenken zu lassen. Das kann die Fernseh-Serie statt der lästigen Hausarbeit sein, der Facebook-Check statt der Steuererklärung oder das Gespräch mit der Studienkollegin in der Cafeteria statt dem Lernen für eine Klausur.

Sprich, es werden Prioritäten nicht richtig gesetzt, Planungen sind mangelhaft oder unrealistisch, das Zeitmanagement ist unzureichend, Abgrenzungen zu alternativen Handlungstendenzen sind fast unmöglich. All das hat in Folge nicht nur negative Auswirkungen auf Berufs- und Privatleben, dieses Verhalten kann sich deutlich auf das eigene Selbstbild auswirken!

Die Konsequenzen, die daraus resultieren sind schlechte Leistung und anhaltende Unzufriedenheit. Zusätzlich kann es auch zu körperlichen und psychischen Beschwerden kommen. Dazu zählen Verspannungen, Schlafstörungen, innere Unruhe, Angst und Druckgefühle. Gegebenenfalls kann es auch zu beruflichen Problemen kommen.

Die Prokrastination tritt besonders häufig auf, wenn das Ziel einer Aufgabe nicht klar definiert ist, oder wenn diese als besonders groß oder besonders unangenehm aufgefasst wird.

Aus lerntheoretischer Sicht kann man das Verhalten mit der Konditionierungstheorien erklären. Durch das Nicht-Ausführen der unangenehmen Tätigkeit kommt es durch den vorübergehenden Wegfall negativer Gefühle und Konsequenzen zu einer Spannungsreduktion. Wird stattdessen eine weniger unangenehme Tätigkeit ausgeführt, wie beispielsweise das Putzen der Wohnung, kommt es zudem zu einer positiven Verstärkung. Beides sorgt im ersten Moment dafür, dass man sich besser fühlt. Langfristig kommt es zu Stress, Leistungsrückstand, einem negativen Selbstbild und einem schlechten Gewissen.

In einer Zeit zunehmender Komplexität, die ein hohes Maß an Organisationsstärke und Fokussierung bedarf, sind immer mehr Menschen von dieser Problematik betroffen, bzw. spüren einen wachsenden Leidensdruck. Verzweiflung und Hilflosigkeit kommen auf und lassen an dem zunehmenden Berg an Aufgaben verzweifeln.

Gleichzeitig leiden Betroffene unter dem Stigma, von der Umgebung für faul und willensschwach gehalten zu werden. Tatsächlich sind Menschen mit Prokrastination dies nicht, sondern sie quälen sich mit einem ernsthaft einzustufenden Problem der Selbststeuerung mit massiven Konsequenzen für das tägliche Leben und das berufliche sowie private Vorankommen.

Bei manchen Menschen sind diese Symptomatiken übrigens nur leicht ausgeprägt, schnell können sie jedoch bei stärkerer Prägnanz problematische Folgen haben. Denn ist es vielleicht erst nur der nächste Tag, auf den eine Aufgabe geschoben wird, so kann es schnell eine Kette von Prokrastination-Maßnahmen sein, die in Gang kommen, um eine wichtige Aufgabe nicht zu erledigen.

Bei der pathologischen Prokrastination ist das Erledigen einer Aufgabe schließlich gar nicht mehr möglich. Der Druck ist dabei zwar enorm, drohen ja Konsequenzen oder sogar Strafen (Arbeitsplatzverlust, Wohnungsverlust, Pfändung o.ä.), diesem kann jedoch nicht adäquat begegnet werden.

Im Dr. Fuchs SOLUTION Focus COACHING © werden besonders auch emotionale Themen und eventuelle weitere Ursachen mit einbezogen. Das Unterbewusstsein bekommt so die Gelegenheit, verschiedenste Themenbereiche und Querverbindungen zu überprüfen (und zu korrigieren), die den Klienten immer wieder dazu verleiten, Aufgaben immer wieder aufs Neue zu verschieben.

Ergänzend können individuelle Themen, Symptome und Problemstellungen des Klienten an speziell dafür vorgesehenen Punkten betont werden, um sein Unterbewusstsein darauf anzusprechen und so die höchstmögliche Wirkung der Hypnose zu erreichen. So kann eine große Bandbreite verschiedenster Ausprägungen der Problematik behandelt werden.

Dr. Christian Fuchs Hypnosetherapeut

Dr. Christian Fuchs, MBA, CSE
Dipl. Coach (CAS  / ECA)
Psychologische Beratung & Hypnose Coaching

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email

Nennen Sie mir Ihr Anliegen

Sie können mich auch direkt unter folgender Rufnummer kontaktieren, um mir Ihr Anliegen zu schildern: +43-676-53-64-338